rss

Coenzym Q10 – ein Nahrungsergänzungsmittel der besonderen Art

11 Jul, 2012 Wissen und Trends
Coenzym Q10 – ein Nahrungsergänzungsmittel der besonderen Art

Bei der Frage, ob Nahrungsergänzungen mit ausgewählten Stoffen sinnvoll sind oder nicht, wird oft übersehen, dass es deutlich weniger von diesen typischen, leidbringenden und kostenintensiven Zivilisationserkrankungen gäbe, würden die Menschen sich gesünder ernähren.

Allen voran sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen das Gesundheitsproblem N°1. Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören mit zu den häufigsten Todesursachen auch in jüngeren Jahren. Besonders der Herzinfarkt der Schlaganfall oder die Lungenembolie führen zum frühen Tod oder zu schwerwiegenden Gesundheitseinschränkungen.

Heute erkennen Wissenschaftler und Millionen Menschen in aller Welt die Entdeckung und Anwendung der Nahrungsergänzung Q10 als Beginn einer Epoche in der Vorbeugung und Behandlung von Herz- und Kreislaufbeschwerden an. Sie bestätigen den Gesundheitsvorteil, der durch die natürliche und vor allem nebenwirkungsfreien Nahrungsergänzung mit Q10 erreicht werden kann.

Die Entdeckung der Q10 Wirkungsweise markierte einen revolutionären wissenschaftlichen Durchbruch und führte 1978 zur Nobelpreisverleihung an Prof. Dr. Peter Mitchell. Doch wie bei Aspirin, Antibiotika und Vitamin B12 standen auch bei Q10 Skepsis und Unglaube am Anfang. Leider bestehen immer noch viele Vorurteile gerade im Bezug zur Einnahme von diesem segensreichen Nährstoff Coenzym Q10 und verhindern, dass mehr Menschen sich ausreichend mit diesem Nährstoff versorgen. Daher möchten wir Ihnen hier einige Informationen anbieten, die es Ihnen erleichtern, eine Entscheidung zu fällen.

Wissenswertes über Coenzym Q10 für Sie zusammengefasst:

Gut zu wissen,

  • dass Coenzym Q10 lebenswichtig und der Energie-Lieferant für 95% unserer gesamten Körperenergie ist, wie Studien zeigen. Die Q10 Konzentration in den einzelnen Organen ist dabei aber abhängig von ihrem jeweiligen Energieumsatz. So ist Q10 in den Zellen einiger Organe in viel höheren Konzentrationen vorhanden als in anderen. Die höchste Konzentration des Coenzyms findet sich in Herz und Leber, also den Organen, die auch den höchsten Energiebedarf haben.
  • dass der Körper selbst Q10 bildet, aber die  Fähigkeit zur körpereigenen Herstellung im Laufe des Lebens leider drastisch abnimmt.
  • dass als Ursache für eine Abnahme des Q10 Gehaltes in den Organen eine ungenügende Versorgung mit „Ubiquinol“ die Vorstufe von Coenzym Q10 vermutet wird. Häufig kann auch eine Mangelversorgung von verschiedenen Vitaminen der B-Gruppe, für den Q10-Mangel verantwortlich gemacht werden. B-Vitamine sind für die Synthese von Coenzym Q10 notwendig. Ein Mangel dieser B-Vitamine kann wiederum als Folge von Blutdruckmedikamenten entstehen.
  • dass sich nach der Einnahme von Q10 bedeutende Verbesserungen der Herzleistung und weiterer klinischer Symptome zeigen. Diese Erkenntnisse sind keinesfalls subjektiv, sondern klinisch jederzeit wiederholbar. Es gibt heute eine Vielzahl an internationalen Studien, die aufzeigen, dass Herzerkrankungen und Q10 Mangel in direktem Zusammenhang stehen und das Q10 therapeutische Qualitäten aufweist.
  • dass Medikamente, die das Herz-Kreislauf-Risiko senken sollen auf der anderen Seite zu neuen Risikofaktoren werden. Doch selten weisen Ärzte in den Praxen die Patienten darauf hin, dass z.B. Cholesterinsenker, die als Vorbeugung gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen gedacht sind, geradezu dazu beitragen, weitere Risikofaktoren für diese Erkrankungen auszulösen. Denn eine Therapie mit Statinen, das sind Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels, geht mit einem erhöhten Coenzym Q10-Bedarf einher.
  • dass  auch die offizielle cholesterinsenkende Herz-Kreislauf Diät zu oxidativem Stress führt. Jede einseitige Diät vermindert die antioxidative Abwehrkraft. Das trifft auf eine einseitige Ernährung zur Gewichtsabnahme genauso zu wie auf die cholesterinsenkende Diät, die dem Herzpatienten von der Schulmedizin empfohlen wird. Diese Ernährungsrichtlinien empfehlen eine drastische Einschränkung des Butter-, Eier- und Fleischkonsums bei vermehrtem Verzehr von hochungesättigten Pflanzenfetten.  Eine solche Ernährungsrichtlinie steigert das Risiko für Arteriosklerose. Mit einer konsequenten Einhaltung dieser Diät wird demnach genau das Gegenteil von dem erreicht, was man bezweckt.
  • Dass es drei Gruppen von Herzerkrankungen gibt, bei denen ausreichend Q10 unentbehrlich ist:
  1. Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche); das Herz ist nicht mehr in der Lage ausreichend Blut zu pumpen, dies führt zu beeinträchtigten Blutfluss im Körper und zu Stauungen in der Lunge oder dem Blutkreislauf;
  2. Ischämische Herzkrankheit (z.B. nach Herzinfarkt); die Blutversorgung des Herzmuskels ist unzureichend, weil Ablagerungen die Herzgefäße verengen (Arterienverkalkung) oder wegen eines Infarktes, der den Blutzufluss beendet. Q10 hilft auch, die Herzzellen vor Schäden durch Sauerstoff- und Nährstoffmangel zu schützen
  3. Angina pectoris; die Pein eines Mini- Herzanfalls, für gewöhnlich ausgelöst durch Stress, seelische oder körperliche Belastung.

Zum Weiterlesen empfehlen wir Ihnen das hervorragende Buch von Dr. E. G. Bliznakov „Die Entdeckung: Energie Vitamin  Q10“.

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht!

Diese Webseite nutzt Cookies zur Optimierung von Werbeeinblendungen und zur anonymen Analyse der Webseitenbenutzung.