rss

Die besten Tipps für heiße Sommertage: „Cool“ bleiben bei Temperaturen über 30°C

21 Jun, 2013 Gesundheitstipps
Die besten Tipps für heiße Sommertage: „Cool“ bleiben bei Temperaturen über 30°C

Zweifellos heben Sonnenschein und gutes Wetter spürbar unsere Laune. Wenn allerdings die Temperaturen über einen Wert von 30 Grad Celsius steigen, führt das bei vielen Menschen zu gesundheitlichen Problemen. So zählen starkes Schwitzen, Kreislaufbeschwerden und eine innere Abgeschlagenheit zu den häufigsten Symptomen, die mit übermäßiger Hitze einhergehen. Wie Sie im Sommer trotz tropischer Temperaturen einen kühlen Kopf bewahren, erfahren Sie hier.

Schwitzen – die „körpereigene Klimaanlage“

Auch wenn übermäßiges Schwitzen oftmals als störend und unangenehm empfunden wird, so steckt doch hinter diesem Prozess ein tieferer Sinn: Durch die Produktion von Schweiß versucht unser Organismus die Körpertemperatur auf ein Normalmaß zu regulieren: Der Schweiß verdunstet auf der Körperoberfläche und sorgt so für einen natürlichen Kühleffekt. Doch diese „körpereigene Klimaanlage“ hat in ihrer Wirksamkeit auch Grenzen, etwa wenn wir trotz sehr hoher Temperaturen Sport treiben. Dann kann es zu Erschöpfungszuständen, Kreislaufbeschwerden oder im schlimmsten Fall – wenn die Körpertemperatur auf einen Wert über 40 Grad Celsius ansteigt – sogar zu einem Hitzschlag mit lebensbedrohlichen Folgen kommen. Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie an heißen Sommertagen folgende Tipps beherzigen:

Viel trinken

So banal es auch klingen mag, aber Schwitzen entzieht unserem Organismus Wasser. Folglich ist es gerade an heißen Tagen besonders wichtig viel zu trinken. Ärzte empfehlen in diesem Zusammenhang eine Flüssigkeitszufuhr von mindestens drei, besser vier Liter pro Tag, damit das körpereigene Kühlsystem aufrechterhalten werden kann. Also trinken, trinken und nochmals trinken: am besten Mineralwasser, Schorle, Fruchtsäfte, Buttermilch, Molke oder Früchtetee. So verlockend ein kühles Bier an einem heißen Sommertag auch wirken mag, um Alkohol sollten Sie bei Temperaturen über 30 Grad Celsius einen Bogen machen: Er entzieht dem Körper Flüssigkeit, erweitert die Gefäße und belastet auf diese Weise den Kreislauf zusätzlich.

Leicht essen

An heißen Sommertagen sollten Sie leicht verdauliche Nahrungsmittel zu sich nehmen: Obst und Gemüse, wie etwa Äpfel, Salat, Gurken oder Tomaten regulieren den Wasserhaushalt des Körpers. Im Umkehrschluss belasten fett- und eiweißhaltige Speisen den Organismus unnötig.

Weiterhin hält sich hartnäckig der Irrtum, dass alles, was wir im Sommer zu uns nehmen, nach Möglichkeit direkt aus dem Kühlschrank kommen sollte. In Wirklichkeit sorgen Eis und kühle Drinks statt der ersehnten Abkühlung eher für weitere Schweißausbrüche. Ähnliches passiert, wenn wir im Sommer zu heiße Speisen zu uns nehmen. Dahinter steckt, dass zu kalte Getränke oder heiße Speisen von unserem Körper als Temperaturschock empfunden werden: Er muss viel Energie für die Regulation der Körpertemperatur aufwenden und das bringt uns kräftig ins Schwitzen. Für wirkliche Abkühlungen sorgen dagegen Speisen, die lauwarm eingenommen werden.

„No Sports“

Sport treiben ist zweifellos sehr gesund, doch an heißen Tagen sollte davon Abstand genommen werden: Durch die körperliche Anstrengung wird die ohnehin erhöhte Körpertemperatur noch weiter in die Höhe getrieben und folglich noch mehr Flüssigkeit vom Körper benötigt. Kreislaufprobleme und ein Hitzschlag können die Folge sein. Wer dennoch im Sommer nicht auf Sport verzichten will, sollte seine Aktivitäten in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegen.

„Cool“ bleiben

Heiße Temperaturen zehren schon genug an unserem Körper, kommt noch Stress dazu, führt dies zu weiteren Belastungen. Folglich sollten Sie bei sommerlichem Wetter mal ruhig einen Gang zurückschalten: Legen Sie öfter mal ein Pause ein, legen Sie Termine großzügig fest und fahren Sie rechtzeitig zur Arbeit, um sich nicht unnötig in Zeitnot zu geraten.

Weitere „frische“ Tipps für heiße Sommertage

  • Duschen Sie lauwarm und verzichten Sie am besten aufs Abtrocknen, bevor Sie ins Bett gehen.
  • Kühlende Dusch- und Körpergels sowie ätherische Öle bringen den Kreislauf auf angenehme Art und Weise in Schwung.
  • Lüften Sie am besten in den Morgen und Abendstunden die Wohnung gut durch. Tagsüber sollten Sie Fenster, Vorhänge und Jalousien schließen, damit sich die Wohnung nicht unnötig aufheizt.
  • Schlafen Sie draußen, zum Beispiel auf dem Balkon oder im Garten. Das ist wesentlich kühler als im Schlafzimmer und versetzt Sie in Urlaubsstimmung.
  • Fahren Sie ans Wasser und in die Berge, dort sind während der Sommermonate die Temperaturen wesentlich angenehmer.
  • Sorgen Sie zwischendurch für Abkühlung, indem Sie kaltes Wasser über Ihre Handgelenke laufen lassen.
  • Legen Sie sich für Zuhause einen Ventilator zu.
  • Setzen Sie an Sommertagen bevorzugt auf helle, luftige Kleidung, am besten aus Leinen, Seide oder Baumwolle.

Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht!

Diese Webseite nutzt Cookies zur Optimierung von Werbeeinblendungen und zur anonymen Analyse der Webseitenbenutzung.